Lagertelegram 2024
 

Samstag und Sonntag

IMG 6091

Und wieder ist es so weit: Das Highlight des Blauring-Jahres beginnt! Natürlich könnt ihr Daheimgebliebenen es kaum erwarten, von unseren Abenteuern zu hören. Darum findet ihr hier jeden zweiten Abend alle Informationen über das diesjährige Sommerlager des Blauring Aeschs. Wir hoffen, ihr seid genauso gespannt auf unsere Erlebnisse wie wir! 

Dieses Jahr verschlägt es uns in die Tiefen des Dschungels zum coolsten Sommerfestival des Jahres, veranstaltet von der Dschungelforscherin Elenita Tigressa aka DJ ZumbaRuma! Aber irgendwie doch nicht… 

 

Samstag 

Juhuuu! Endlich ist es Zeit! Wir treffen uns alle um 8:30 Uhr am Bahnhof. In unseren tollen Outfits werden wir im Dschungel bestimmt gut ankommen. Wir warten aufgeregt auf den Zug und geben unseren Eltern noch eine letzte Umarmung, bevor es heisst; ab ins Abenteuer! 

Wir haben von Elenita eine Karte erhalten, die uns direkt zum Festival führt. Wir geniessen die Fahrt und bewundern die schöne Aussicht aus dem Zugfenster. Doch plötzlich kommt ein Anruf. Oje, die Dschungelforscherin hört sich sehr besorgt an. Anscheinend hätten wir schon lange angekommen sein sollen. Hää? Wir sind doch im richtigen Zug? Wir gleichen nochmal unsere Verbindung mit derjenigen der Karte ab. Oh nein, Julia und Malin haben nicht richtig aufgepasst und wir sind in den falschen Zug gestiegen. Doch wir lassen uns den Tag von so einem Unglück nicht verderben und beschliessen, einfach bei der nächsten Station auszusteigen und wieder zurückzufahren.  

 Als wir Aussteigen ist irgendetwas komisch. Am Bahnhof stehen mehrere komische Gestalten, die auf uns zu kommen. Plötzlich packen sie 3 von unseren Leiterinnen und zerren sie in einen Bus. Was soll denn das jetzt? Wir wollen unsere Leiterinnen natürlich nicht im Stich lassen und folgen den Gestalten. Sie führen uns zu einem Haus, vor dem wir auf ihre Präsidentin Cara warten sollen.  

Diese Präsidentin lässt aber auf sich warten. Nach einer gemütlichen Mittagspause kommt sie endlich und kann uns erklären, wieso wir hierher verschleppt wurden. Leider ist die liebe Cara nicht in der besten Stimmung. Sie ist wütend, weil wir zu spät sind aber für was den? Und, es bleibt keine Zeit für unsere Fragen, denn sie hat uns unsere Koffer zur Bestrafung weggenommen und wir müssen sie durch einen sportlichen Diebstahl zurück ergattern.  

Nach geschaffter Challenge dürfen wir endlich unsere Unterkunft beziehen und es uns gemütlich machen.  

Aber eine lange Pause haben wir nicht die Präsidentin lädt uns zu einer Willkommenszeremonie ein, die heute Abend stattfinden soll. Wir wissen zwar nicht genau, was uns erwartet, doch wir lassen uns darauf ein. Vielleicht erfahren wir mehr über diesen Ort… 

Die Zeremonie wird in einer prunkvollen Arena abgehalten. Dort sitzen bereits die Präsidentin und weitere Bewohner Proelias. Die Präsidentin hält eine Rede, in der stellt sie sich als Cara und die beiden Spielleiter Vere und Ausu vor und heisst uns alle im Kapitol Proelias willkommen, weiter erklärt sie, dass das nächste Ultimatorium vor der Tür steht. Das Ultimatorium sei ein Spiel, das alle 6 Jahre stattfinde, um die Bewohner von Proelia zu belohnen. Aus jedem der 6 Distrikte wird jemand Ausgelost der diesen Distrikt als Veritor vertreten darf. Wessen Namen aufgerufen wird wurde auserwählt und soll Bitte nach vorne zur Präsidentin treten. 

Von den 6 aufgerufenen Personen treten nur die drei Männer, Askan (Distrikt 1), Louis, (Distrikt 4) und Nathan (Distrikt 5) hervor. Plötzlich werden die drei Leiterinnen, die schon am Bahnhof gepackt wurden nach vorne gezerrt. Anscheinend werden sie von den anwesenden mit den drei Weiblichen Veritoren verwechselt. Alle sind überzeugt, dass es sich bei Sinja, Medea und Maya um Callista (Distrikt 2) Thulia (Distrikt 3) und Fausta (Distrikt 6) handelt. 

Wir versuchen die anderen davon zu überzeugen das eine Verwechslung vorliegt doch Vere und Ausu beenden die Diskussion und weisen auf die Willkommens-Schoggibananen hin. Dass lassen wir uns nicht zweimal sagen und lassen den Abend trotz Verwirrung noch gemütlich ausklingen. 

  

Sonntag 

Der erste Morgen im SoLa! Wir wachen mehr oder weniger erholt auf. Es gab letzte Nacht natürlich wieder Schnädertanten ;- ), und geniessen das leckere Frühstück und besprechen die Ereignisse der letzten Nacht.  
Noch während wir am Tisch sitzen, kommt plötzlich jemand rein. Sie erklärt uns, dass sie unsere Mentorin ist und uns beim Ultimatorium unterstützt. Eigentlich habe jede Veritorin eine*n Mentor*in haben die andern zwei heute leider krank sind. Auch erzählt sie uns, dass alle Veritoren eine Auswahl an Mithelfer zugestellt bekommen. Die Leiterinnen entscheiden sich natürlich für den Blauring Aesch. Doch nun müssen wir uns für die erste Challenge des Ultimatoriums vorbereiten. Die findet bereits heute Abend statt! Gott sei Dank hat uns die Mentorin ein paar Posten zur Vorbereitung bereitgestellt. Pfeil und Bogen, Glücksamulette und weitere Accessoires, die uns beim Ultimatorium unterstützen sollen, können wir dort selbst basteln. Tairo der Seilhändler schaut am Mittag vorbei und ist schockiert, das wir noch keine Outdoor-Technikkurse besucht haben. Kurzerhand holt er deine Freunde die uns Überlebenskenntnisse wie Erste Hilfe, Knoten knüpfen, Feuer machen, Kartenlesen und vieles Weiteres beibringen, damit wir perfekt auf diese und die weiteren Challenges des Ultimatoriums vorbereitet sind. 

Am Abend ist es dann so weit: Uns steht die erste Challenge im Ultimatorium bevor. Ziel ist es, eine seltene Tropenfrucht zu ergattern. Während des Spiels begegnen wir komischen Gestalten, bei denen wir an Posten unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Am Schluss schaffen wir es auch, besagte Tropenfrucht zu erobern. Jedoch waren einige besser und haben deshalb auch mehr Punkte ergattert. Askan ist der 1. Platzierte, es folgen Callista, Louis, Nathan Fausta und als letztes die Gruppe von Thulia 

Trotzdem sind wir überglücklich, dass wir die erste Challenge erfolgreich gemeistert haben! Nach diesem anstrengenden Tag fallen wir alle zufrieden in unsere Betten und träumen davon, was uns morgen wohl erwarten wird… 

Montag und Dienstag

IMG 6678
Montag 

Schon beim Zmorge, erfahren wir von den Ultimatoren, dass die nächste Challenge schon auf uns wartet. Mit Hilfe der gefundenen Tropenfrucht aus der ersten Challenge, einen bestimmten Kolibri anzulocken. Dieser Kolibri ist von einer extrem seltenen Art und legt spezielle Eier. So ein Kolibri-Ei müssen alle Veritoren ergattern. Ausserdem geht es erneut um Schnelligkeit, denn der, der das Ei als Erste/r findet, bekommt die meisten Punkte. 

Da dieser Kolibri nur in einem fernen Waldteil vorkommt, heisst es Planschmieden und Wander-ready machen.  Wir bekommen eine Karte, wo besagter Kolibri lebt und brechen kurz vor Mittag auf. Da wir nicht wissen, wie lange es dauern wird, bis wir das Ei finden, packen wir warme Sachen, Schlafsack und Mätteli ein, damit wir die Nacht im Freien verbringen könnten.  

Voll motiviert kommen wir im Territorium des Kolibris an und gehen nochmal unseren Plan durch. Zwei Veritorengruppen lenken die Kolibris mit den Früchten ab und die dritte Gruppe stiehlt das Ei. Alles läuft reibungslos und wir wandern glücklich mit den 3 Kolibrieiern weiter.  

Zurück beim Lagerhaus erwartet uns eine unschöne Überraschung. Unsere Schlafräume sind von Jägerwespen befallen. Wir müssen, obwohl wir es zurückgeschafft haben, unsere Zelte aufschlagen und das im Regen! Zum Glück hatten wir zwei Ehemalige Leiterinnen zu besuch, die uns halfen die Zelte zu stellen und mit dem Küchenteam ein wärmendes Risotto gekocht haben.  

Gestärkt und aufgewärmt machen wir uns an eine spannende Rätselkiste, um unsere Zusammenarbeit zu stärken. Danach wollen wir den Abend gemütlich unter dem Sternenhimmel am Lagerfeuer ausklingen lassen aber wer schreit da in unserem Haus rum? 

Die Kammerjäger, die wir gerufen gaben sind gekommen und haben die Wespen vertrieben. Yayyyy!! Das feiern wir mit Smores und üben schonmal den Lagersong.  

 

Dienstag 

Heute Morgen räumen wir alles von den gestern aufgebauten Zelten wieder auf und chillen noch ein bisschen. Am Nachmittag spielen wir im Garten als wir plötzlich von Vere und Ausu angeschrien werden wir seien schon wieder zu spät. Oh mein Gott, die 3. Challenge. Askan, Nathan und Louis warten schon in der Arena. Plötzlich wollen sie auch so tolle Helfer wie unsere Blaeschis. Wir einigen uns darauf, dass alle Veritoren sich ihre 3 Favoriten aussuchen dürfen. Alle verteilen sich auf ihre Basen und wir kämpfen, in einem epischen Bändelifight, um die Kolibrieier. Aber es gibt noch einen zweiten Teil der Challenge. Wir spielen Rugby um ein ganz spezielles Diamond-Egg. Doch bei der Rangverkündigung ist was faul, Vere und Ausu verteilen scheinbar willkürlich die Punkte und Louis gewinnt die Challenge. 

Wir sehen, wie unsere drei Mentoren recht unsicher auf unser Lagerhaus zukommen. Sie erzählen, dass sie denken das unsere Leiterinnen nicht wirklich Thulia, Callista und Fausta sind. Wir gestehen das es stimmt und erklären, wie wir in dieser Situation gelandet sind. Unsere Mentoren sind verwirrt, wieso niemand sonst unsere echte Identität bemerkt hat, und geben uns einen Tipp, wo wir eventuell mehr Informationen finden würden. Anscheinend gibt es einen Bereich im Dschungel, der zwischen Proelia und dem Exil liegt, das Oblivio, dort befinden sich Leute, die nicht zu den Distrikten gehören und wir entscheiden uns, denen Morgen einen Besuch abzustatten. Unsere Mentoren haben uns für die 3 ersten geschafften Challenges belohnen wollen und haben einen Wellness Abend organisiert. Yayyyy! 

Mittwoch und Donnerstag

IMG 7281
Mittwoch

Wir haben Post bekommen, unsere Mentoren hab uns die Karte nach Oblivio zukommen lassen. Wir machen uns natürlich direkt auf den Weg und erfahren wertvolle Infos: Anscheinend sind vor einer Woche bereits drei junge Frauen vorbeigekommen und haben fragen gestellt. Das waren sicher Fausta, Thulia und Callista auch finden wir heraus das Vere und Ausu sich als Gewinner des letzten Ultimatoriums den Posten als Ultimatoren gewünscht haben.

Am Nachmittag kommt es zu der vierten Challenge es geht darum sich geübt an seine Gegner anschleichen zu können und auch die Gegner selbst gut erkennen können. Dazu spielen wir das Nummernspiel. Die eine Gruppe besteht aus Askan, Callista und Thulia und die andere Gruppe besteht aus Louis, Nathan und Fausta. Alle Veritoren der Gewinnergruppe bekommen 100

Punkte. Die Gruppe von Fausta gewinnt und die Verlierer bekommen noch 40 Punkte für das gute Spiel. Um unsere hervorragende Leistung in der 4. Challenge zu feiern, machen wir einen Casino-Abend! Am Ende kommt Sinja mit Askan hereingestürmt. «Ihr könnt nicht glauben wen ich gerade dabei erwischt habe unser Ei zu stehlen!» Wir konfrontieren Askan und er beschimpft uns mit Anschuldigungen mit den Spielmeistern zu arbeiten. Wir klären unsere Missverständnisse und es stellt sich heraus, dass Askan und Callista ein Paar sind und er gleich gemerkt hat, dass wir nicht die Echten sind. Sein Ziel ist es auch, die anderen aus dem Exil zu befreien und die Spielemacher stürzen. Die Spielemacher manipulieren nämlich Proelia und die Präsidentin mit einer bestimmten Schallwelle. Wir beschliessen von nun an zusammen zu arbeiten! Wir planen, dass wir gemeinsam ins Exil gehen werden, um die anderen zu retten. Askan sagt, wir sollen die Planung ihm überlassen und er holt uns, wenn es so weit ist.

 

Donnerstag

Am Morgen chillen wir noch mit gemütlichen Blauring-Traditionen. Bis am Nachmittag Askan vorbei kommt und uns erzählt, wie wir die Präsidentin von der Manipulation retten können -> Special Earplugs! Er hat gesehen, dass die Spieleleiter seit beginn ihrer Position Earplugs (Ohrenstöpsel) tragen. Er sagt uns, von wo wir diese herholen, jedoch kann er nicht mit, da er noch am plan schmieden ist. 

Am Abend fand die 5. Challenge statt. Wir mussten unser Können in verschiedensten Mini-Games beweisen. 

Gewonnen hat die Gruppe von Callista. Sie erhielten 100 Punkte. Thulia wurde 4. und bekam 40 Punkte. Fausta hat mit 20 Punkten den 5. Platz belegt. 

Freitag und Samstag

IMG 7558